hoi!
  Startseite
  Über...
  Archiv
  WeißHeiTen..!
  ganz wichtige person.
  :üBeRsetzunG.
  Videos
  Bilder
  Wusstest du, dass...?
  isch liebe disch^^
  .:sLiPkNoT:.
  LieblingsliederZ
  Dönermann
  #Thierry Henry
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   meine neue hp.!
   ebbi.
   s'theresa
   lisa..
   mou-lee
   Hölle-Nord/Nord
   VfL Wanfried Fussball
   kim....s'jathooo^^
   lea..
   pat
   stylische-kim
   robin
   carouu

http://myblog.de/thierry.henry

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Slipknot ist eine US-amerikanische, oft sehr kontrovers diskutierte Nu-Metal-Band aus Des Moines, Iowa, die 1995 von Shawn Crahan (Custom Percussion) und Paul Gray (Bass) gegründet wurde. Besondere Merkmale der Band sind ihre meist sehr aggressiven Texte und das Tragen von Masken und einheitlichen Overalls.


Bandgeschichte

Die Ursprünge von Slipknot liegen in den „Basement Sessions“ von 1992, die im Keller (Basement) von Anders Colsefini, einem Mitbegründer der Band, stattfanden. Damals noch eher als Thrash- bzw. Death-Metal-Band gedacht, entstand im Rahmen einer Session bereits ein Teil der Songs, die auf dem Demo-Album „Mate.Feed.Kill.Repeat.“ von 1996 zu hören sind. Das auf nur 1000 Kopien limitierte Album erweckte das Interesse mehrerer großer Musiklabels. Letztlich machte das Label Roadrunner Records das Rennen, auf dem Slipknot im Juni 1999 ihr gleichnamiges Debütalbum veröffentlichten. Obwohl der harte, aggressive Sound der Band eine eher geringe Verbreitung über Radiosender und das Musikfernsehen zur Folge hatte, verkaufte sich das Album sehr gut. Auch durch ihr spektakuläres Auftreten auf der Bühne erwuchs der Band innerhalb kurzer Zeit eine große und besonders treue Fangemeinde.

„Iowa“, das folgende Album von 2001, konnte den Erfolg noch vergrößern: Es erreichte Platz 3 der „Billboard Magazine Album Charts“ und Platz 1 der „UK Album Charts“.

Nach dem Auftritt beim Two Days A Week im Sommer 2002, folgte eine längere Kreativpause, in der sich verschiedene Bandmitglieder ihren Soloprojekten widmeten. Gegen Ende des Jahres 2003 zog sich die Band auf das Anwesen des Produzenten Rick Rubin zurück, der bereits mit einem breiten Spektrum verschiedenster Künstler - von Johnny Cash über die Beastie Boys bis Slayer - zusammengearbeitet hat.

Das Ergebnis der Aufnahmen ist „Vol. 3 (The Subliminal Verses)“, das im Mai 2004 erschien, und neben „typischen“ Slipknot-Songs erstmals auch ruhigere Titel wie zum Beispiel "Vermilion Pt.2" und "Circle" enthielt. Im Herbst 2005, am 28. Oktober, erschien das bisher erste Doppel-Live-Album von Slipknot: 9.0: Live.

Momentan legen Slipknot erneut eine nach eigenen Angaben etwa zwei Jahre lange Pause ein.

Bandmitglieder

Masken

Die Masken sind alle unterschiedlich, aber sie haben gemeinsam, dass sie jeweils eine Beziehung zum Leben ihrer Träger haben. Corey Taylor sagte einmal, dass die meisten Masken "ihre gequälten Seelen widerspiegeln" oder ein einschneidendes Erlebnis darstellen sollen.

  1. Sid Wilson: auf dem ersten Album trägt er verschiedene Gasmasken auf IOWA eine Totenschädelmaske (mittlerweile aber eine andere Schädelmaske)
  2. Joey Jordison: japanische Kabuki-Maske, die er selbst bemalt hat
  3. Paul Gray: früher Schweinsmaske, zur Zeit des Albums "IOWA" Gorillamaske, jetzt eine Hannibal-Lecter-Maske
  4. Chris Fehn: Maske, die aufgrund der langen Nase an Pinocchio erinnert und seinen Humor widerspiegeln soll (ursprünglich eine mittelalterliche Pestmaske)
  5. James Root: weiße Gauklermaske, ähnlich einer Totenmaske mit starren Gesichtszügen
  6. Craig Jones: Latexmaske mit Nägeln, früher waren die Nägel aus Metall, jetzt sind sie aber aus Sicherheitsgründen nur aus Plastik.
  7. Shawn Crahan: Clownsmaske, mittlerweile eine Maske die wie ein stark blutender mumifizierter Kopf aussieht, die Maske hat eine Nase die immer noch so aussieht wie die der alten Clownsmaske.
  8. Mick Thompson: Maske erinnert an die Maske von Shredder (Ninja Turtles) oder eine Eishockeymaske, seit der Gründung der Band und als er ihr beigetreten ist sieht sie aus, als wäre sie aus Metall, besteht aber nur aus Leder
  9. Corey Taylor: früher Maske aus zusammengenähten Crashtest-Dummys mit Dreadlocks, die er für jedes Konzert erneut durch seine Maske fädeln musste, bis er sich dazu entschied, die Dreads abzuschneiden und an der Maske zu befestigen. Zur Zeit eine zusammengenähte Maske, die aussieht wie eine verweste Moorleiche

Einige Mitglieder wechseln während der Zeit ihre Masken.

Bilder: Masken während Mate.Feed.Kill.Repeat. Masken während des Albums Slipknot Masken während IOWA Masken während Vol. 3: (The Subliminal Verses) aktuelle Masken

2004 traten Slipknot mit Masken auf, die genauso aussehen sollten wie die eigentlichen Bandmitglieder im Todeszustand. Die Masken sah man schon teilweise im Video von "Vermilion Pt. 1" und heißen "Death Masks".

2005 sieht man sie unmaskiert, und zwar im Video zu "Before I Forget". Jedoch nur Mund und Unterkiefer, Augen oder einfach nur die Beine. An einer Stelle sieht man jedoch kurz ein Gesicht.

Corey Taylor, James Root, Michael Shawn Crahan und Joey Jordison sind in den Musikvideos und auf den Promophotos ihrer Nebenprojekte auch unmaskiert zu sehen.

Kontroversen um Slipknot

Nach dem Amoklauf von Erfurt im April 2002 wurde von der britischen Zeitung „The Sun“ kolportiert, der Attentäter Robert Steinhäuser sei durch einen Slipknot-Song namens „School Wars“ zu seinem Amoklauf inspiriert worden. Eine Textzeile des Songs lautet angeblich: „Shoot your naughty teachers with a pump gun“. Fakt ist, dass ein solcher Song weder existiert, noch irgendwann einmal existiert hat. Ebenso strahlten Fernsehsender Ausschnitte aus dem Lied „Eyeless“ aus und interpretierten die Textstelle „how many times have you wanted to kill“ falsch und bezogen es auf Lehrer, obwohl es in dem Lied in keiner Weise um Lehrer, Schule o. ä. geht. In einer offiziellen Stellungnahme der Band, die u. a. auf einer österreichischen Slipknot Fanseite veröffentlicht wurde, heißt es:

„Unser tiefstes Mitgefühl gilt den Opfern und deren Angehörigen, die unter diesem sinnlosen Gewaltakt leiden müssen. Es ist jedoch grotesk, einer Band oder einem bestimmten Musikstil die Schuld für diese Tat zu geben. Slipknot schrieben keinen Song mit dem Titel „School Wars“, und würden niemals Menschen dazu aufrufen, andere zu töten. Wir sind ein Hoffnungsschimmer für die Jugendlichen, kein Sündenbock für Massaker dieser Art. Indem wir denjenigen, die unter der Tat und deren Folgen leiden, unser aufrichtiges Beileid aussprechen, übernehmen wir dennoch keine Verantwortung dafür. Um es noch einmal zu betonen: Wir beten für die Familien der Opfer. Danke.“

In einem Interview bei MTV sagt Corey Taylor zu dem Amoklauf (aufgrund der anschuldigung, den Amokläufer durch Slipknot musik zu der Tat animiert zu haben): "Wahrscheinlich haben die dort nur Britney Spears CDs gefunden, und brauchten einen Sündenbock."

Im August 2005 verklagte die Band die Schnellimbisskette Burger King, da sie die Band Coq Roq zu Werbezwecken eingesetzt hat, die den Stil und das Auftreten Slipknots in Form des Tragen von Overalls und Masken kopiert haben.

 





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung